hochkant

…warum nicht?


Wenn man so durch den Lahnsteiner Stadtwald tarpert, beschaulich schön, kann es durchaus passieren dass man unverhoffter Dinge des Weges Richtung Friedrichssegen, in Mitten von wohl 3 Dutzend licht wachsender Buchen, Fichten und anderen Gehölzansammlungen, auf einen mystisch verwilderten Bergmannsfriedhof stößt. Kaum zu glauben!









4 Comments on “hochkant

  1. wow, die Bilder vom Wald hatte ich noch nicht gesehen!! Die Perspektive vom ersten ist beeindruckend, ich kann mir nicht erklären, wie du das gemacht hast!! aber gut, ich habe auch keine Ahnung von fotografieren!!! LG Hélène

    • Vielen Daaaaank
      …na & da hast Du eines meiner absoluten Lieblingsbilder gefischt! 🙂

      Genau genommen ist es ganz einfach gemacht, hat was von der täglichen Morgengymnastik: einfach mit dem Rücken auf den Boden legen, Kopf ganz in den Nacken + Kamera vor´s Auge schnallen. Tief Luft holen und langsam in einem schönen harmonischen Bogen sich aus der Hüfte heraus Richtung Füße biegen, dabei ca. 10- 15 Einzelbilder knipsen die der Computer dann später hoffentlich zu einem Bild zusammen rechnet. Und – sich nicht darüber wundern was andere Waldbebesucher für seltsame Gesichtsregungen über das Verhalten des Kamerabestückten zeigen… 🙂

      Nice Weekend wünsche ich
      LG Jörg

      • ach ja. Wie kann man fotografieren mit Bauchtraining kombinieren:)) nicht schlecht!
        Bon weekend à toi aussi! Hélène

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: