Mount Mangart

Mangart_29A4638_webwzn

…mit dem Untertitel, der Weg ist das Ziel

Mangart

Und so machten wir uns auf, seiner Majestät dem Mount Mangart in Slowenien einen Besuch abzustatten.

Eine sportlich fröhliche Truppe der Naturel Hotels&Resorts Schönleitn/ Seeleitn war voller Tatendrang.

Mangart_29A4756_webwzn

Allein die Anfahrt über diese atemberaubende Alpenstrasse ist schon eine Reise wert, dafür hatte sich das frühe Aufstehen schon gelohnt. Die Bedingungen waren latent suboptimal, doch TUN und es versuchen ist allemal eine gute Option, als Zuhause auf der Couch seinem tristen Dasein zu schmachten 😉

Mangart_29A4728_webwzn

Mangart_29A4715_webwzn

Auf der Hinfahrt Regen, ohjeh was wird das wohl…

Am Parkplatz meinten es die Götter der Berge zunächst noch gut mit uns und wir starteten im Trockenen.

Selbst der Blick zum Gipfel seiner selbst war wolkenfrei.

Und los.

 

 

Mangart_29A4657_webwzn

Mangart_29A4675_webwzn

Mangart_29A4674_webwz

Doch leider, leider, wie schon ganz anfänglich erwähnt, soll es wohl das eine oder andere Mal so sein, dass „nur“ der Weg das Ziel ist. Kurz nach den schwierigen seilversicherten Passagen, erahnten wir ein leichtes Grummeln in der Ferne, sodass es Grund zur Annahme gab, ein kleines Gewitter sei im Anflug.

Mangart_29A4673_webwzn

Nachdem nun dieses Grummeln lauter wurde, es nochmals Grund zur Annahme gab dass diese Geräusche zu meterologisch luftelektrischen Entladungen gehören könnten, die entschlossen genug waren sich in unsere Richtung zu bewegen, entschlossen wir uns gezielt und behutsam den Rückweg anzutreten. Eine kleine Gruppe fremdsprachiger Bergsportler ziehte noch an uns vorbei. Auf mein Fragen hin was Sie noch so vor hätten an diesem ach so „hübschen“ Tag, erwiderten Sie: „…zum Gipfel zu gelangen.“

Nun, jeder wie er mag, doch für uns war das Risiko zu hoch…

 

 

Sicher an der Hütte wieder angelangt, genossen wir das tiefergelegte Gipfelbier, Kaffee und gute Laune.

Was mich am meisten gefreut hat, dass eben diese gute Laune von der gesamten Truppe durch das nicht Erleben des Gipfels um keine Sekunde getrübt wurde. Wir genossen Zeit auf der Hütte, gingen noch auf einen kleinen Aussichtspunkt und hielten für gefühlte Unendlichkeiten den Moment an. Es war traumhaft schön. Das Gewitter zog mehrfach an uns vorbei und wir konnten sogar in Sonnenschein traumhafte Ausblicke genießen.

Danke.

Danke für diesen schönen Tag und Eure Motivation.

Der Weg ist das Ziel !

Mangart_29A4829_2_webwzn

Mangart_29A4884_webwzn

 

#ifeelsLOVEnia !

Fotoreise Azoren 2020

Azoren_03_0930_webwzn

 

Alle Facetten der Hauptinsel – mit Fotoprofi Jörg Schmöe.
Die Inselwelt der Azoren bietet unzählige, grossartige Motive für Hobby- und Profi-Fotografen.
Bei dieser, speziell für passionierte Fotografen konzipierten Reise geht es darum, zum besten Licht am richtigen Ort zu sein.
Ob Kraterseen im Morgenlicht, faszinierende Makroaufnahmen in den herrlichen Parks oder die grandiose Küstenlinien vom Meer aus betrachtet – es bleiben keine Wünsche nach abwechslungsreichen und anspruchsvollen Fotomotiven offen!
Erleben Sie auf dieser einzigartigen Fotowoche auf São Miguel die grandiose Vielfalt der Hauptinsel der Azoren! Unter fachkundiger Betreuung vom Fotoexperten Jörg Schmöe und Azoren-Spezialisten Oliver Handler wird diese Reise ganz bestimmt zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Termin: April 2020

Weiter Infos und Anmeldung findet Ihr hier:

https://derschmoee.com/reiseco/fotoreise-azoren/

 

 

Azoren_07_4959_webwzn

 

Azoren_07_5465_webwzn

Bergtour auf den Mittagskogel

…mit dem Untertitel: Meditative Fernsicht, denn der Weg ist das Ziel!

Und ich sage Danke an die durchaus sportlich fitte Truppe Felix, Jens & Philip. Gäste der Naturel Hotels Seeleitn, mit denen ich am Dienstag wieder auf diesen fantatischen Berg gestiegen bin.

Das Wetter, es war sehr bewölkt und nebelig, die gigantische Fernsicht dort oben blieb uns leider, bis auf ein paar Ausblicke nach Slowenien, verwehrt. Es hielt uns nicht ab unsere gute Laune und Freude zu behalten, denn wie schon Eingangs erwähnt, „der Weg ist das Ziel“! Es war zwar auf der einen Seite sehr schade, wenn man zur Belohnug ob des mühsahmen Anstieges mit einer Fernsicht nicht belohnt wird, doch die Tour an sich hat so viel Reiz, dass es sich allein dafür schon lohnt hinauf zu steigen. Der Anreiz für die lieben Gäste ist es nun, einfach noch einmal weider zu kommen und bei guter Sicht das Ganze zu wiederholen 🙂

 

Bergtour auf den Mittagskogel

 

Bergtour auf den Mittagskogel

 

 

Bergtour auf den Mittagskogel

 

 

Bergtour auf den Mittagskogel

Bergtour auf den Mittagskogel

 

 

Mit Kärntner Bergwanderführern sicher durch die Alpen. Ihr lieben Leute da draußen, nehmt Euch einen Guide wenn Ihr in den Bergen unterwegs seit. Es ist sichere und komfortabler und die Bergrettung hat um einiges weniger zu tun 😉 Die Einschätzung und Überschätzung in solch Gefilden ist enorm. Wir sind für Euch da um Euch Euer Urlaubserlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sonnenaufgang auf der Gerlitzen Alpe Teil II

…und es war wieder Donnerstag

…und es war wieder traumhaft, wunderbar, einfach nur schön

Im Auftrag der Naturel Hotels und Resorts Schönleitn /Seeleitn am Faakersee bei Villach ging es wieder früh des Morgens um 3 Uhr los. Motivierte, doch noch müde Gesichter in die ich blickte, wandelten schon bald Ihr Antlitz in Freude und Glückseligkeit.

Als wir dort oben standen und aus dem Dunkeln langsam Farbe wurde, als im Tal dieses einmalige Wolkenmeer zu uns hinauf winkte und allmählich die Sonne durch den Dunst der Nacht hindurch leuchtete, da wußten wir alle warum es sich gelohnt hat so früh aus den Federn zu rollen.

…und es war wieder traumhaft, wunderbar, einfach nur schön

Geführte Touren durch autorisierte Kärntner Bergwanderführer bringen Euch sicher dorthin wo Ihr es wünscht, im Rahmen dessen was Möglich ist. Enstpannt und sorglos die Zeit dort genießen wo Sie für Euch wichtig ist. Eingebunden in den attraktiven Programmplan wie z.b. hier bei den Naturel Hotels und Resorts, einem Touristenverband oder individuell ausgearbeitet Routen, kontaktiert uns und wir bringen Euch voran.

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

 

 

 

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

 

 

Sonnenaufgang Gerlitzen Alpe

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenaufgang auf der Gerlitzen Alpe

Heute war es mal wieder die Zeit für eine hübsche SonnenAufgangsWanderung auf die GerlitzenAlpe, in der Region Villach oberhalb des OssiacherSees.

Mit vergnügt fröhlich und lieben Gästen der Naturel Hotels und Resorts Schönleitn & Seeleitn genossen wir wunderbare Momente am Berg.

Momente die bleiben, Momente die glücklich machen.

Nicht nur der magsiche Moment wenn Sie erscheint, die Sonne,

auch alles drum rum,

das Erleben des Tagwerdens,

diese einmalig frische Luft dort oben

und

die Stille am Morgen.

 

Auch für mich sind diese Erlebnisse immer und immer wieder seelenbefriedend

 

 

 

 

 

 

Von der Schlucht auf den Gipfel

Ein kleiner Rückblick zu meiner PfingstSonntagTour.

Von der Tscheppaschlucht auf den Kosiak und wieder zurück. Ein intensiv ausgefüllter Tag in traumhafter Naturkulisse der Carnica-Region Rosental, mitten in den Karawanken. Mehr geht glaube ich nicht.

Zugegeben ein durchaus langer Weg mit ca. 32 km und 2100 Höhenmeter, doch für mich sind diese intensiven Natur- und Bewegungsmomente einfach wunderbar. Die geballte Schönheit und Einmaligkeit der Landschaft auf dieser Strecke in einem genießen zu können, sich so lange in der Natur zu bewegen bringt für mich Glückseligkeit.

Boxenstops auf der Klagenfurter Hütte, beim Bodenbauer und beim Familienhof Sereinig sind natürlich Pflicht 😉

 

 

Hier gibt es noch ein virtuellen 3D Flug der Tour. Leider nicht ganz so geschmeidig wie die Tracks von Relive und mitten in der Schlucht, wohl in Ermangelung an GPS Empfang führt der Track nicht ganz zielgenau am Weg entlang:

 

 

 

Fazit:

Wandern ist gesund und tut gut !

Also ab und raus in die Natur,

genießen wir Sie,

denn dafür ist Sie da !

 

 

 

Der Wald

…gestern traf ich bei den Naturel Hotels und Resorts am Faaker See die liebe Waldpädagogin Eva Puschan. Wir unterhielten uns kurz und mir kam mein kleiner Text über den Wald wieder in den Sinn. 

Ich hatte ihn schon vor einigen Jahren auf meinem alten Blog veröffentlicht (https://schmoeefoto.com/?s=derwald)

Der so wichtige Wald, die Energie die er uns liefert, die natürlichste Form der Medizin für uns, wir sollten uns dessen oft bewußt sein. 

Deshalb meine Zeilen zur Erinnerung und auffrischen hier auf dieser Seite erneut:

 

 

…sei es daß er Euch begegnet

der Wald

geht mal rein und atmet durch, haltet an

so tauchet ein

tauchet ab

und tauchet durch

doch halt

bremst

bremst die AsphaltGeschwindigkeit

verlangsamt sie

wenn Ihr geht, geht langsam, langsam, ganz langsam

haltet an, schaut euch um und spürt

die Luft der Duft die Reinheit die Klarheit die Tiefe

die Ruhe

die Hälfte der Geschwindigkeit

die Hälfte wie üblich

slow,

slow down

und

und

laßt Ihm Zeit sich auf Euch spüren zu dürfen!

laßt Ihm Zeit

entschleunigt Eure Zeit im Wald, dafür ist er da

die Lunge für die Lunge für die Seele für den Frieden

geht mal wieder in den Wald

nicht nur Schokolade macht glücklich

(js)

 

 

 

der Wald

Kirschblüte

Und damit wünsche ich Euch entspannte und sonnige Ostertage

 

Kirschcblüte in Klagenfurt

Sunrise on his Majesty Mittagskogel

– Sonnenaufgang am Mittagskogel –

Erinnerung an eine überaus mehr als grenzgeniale Tour zum Sonnenaufgang auf dem Kärntner Mittagskogel.

An einem schneelosen Dezembertag im Jahre 2016…

Mittagskogel

Mit dem Untertitel

„Aus dem Leben einer Leidenschaft“

1:30 – Wecker klingeln

…auf, raus aus den Federn, Sachen verstauen, frühstücken, um 2 Uhr?, jep, Energievorrat anfuttern ist gefragt. Motor anschmeißen und ab durchs Rosental, zum Start der Tour unterhalb der Bertahütte.

( Mentale Vorbereitung, zT Tage im Voraus, ist da für mich extrem wichtig. Wenn der Wecker an so einem Tag klingelt, ich nicht innerhalb von einer Millisekunde senkrecht im Bett sitze und den Tag mit einem Juchitzer beginnen, bleibe ich liegen. Dann ist es kein gutes Omen für eine so fordernde Tour… Auf dem Plan stand dieses Unterfangen schon recht lang, doch alle Komponenten, Motivation, Zeit, WETTER, passten genau an diesem Tag zusammen. Das es tatsächlich mitten im Dezember zu realisieren war, glaubte ich fast kaum… )

3:45 – Start der BergTour

Mittagskogel

Was mach hier eigentlich in dieser tiefsten dunklen Finsternis? Diesen Berg da, 3 Stunden hinauf kraxeln, warum, warum bloß… Zum Glück habe ich mir im Vorfeld extra  eine „Flutlicht“-Stirnlampe zugelegt, SafetyFirst… Kein Schnee, nur tief gefrorener Boden und ab und an ein paar vereiste Schnee, Altschnneestellen. Nadann, dass mir dieser gefrorene Geröllboden in seiner prächtigen Steilheit beim Abstieg später dann einige „Freuden“ bereiten würde, nun denn, zum Glück war mir das beim Aufstieg noch nicht so bewußt…

( Im Dunkeln mit Lampe hat man tatsächlich eine andere Gleichgewichts-Wahrnehmung als am Tag. Gefälle/ Steigung realisiert man mehr anhand der körperlichen Belastung… )

7:00 – Gipfel ist erreicht

Mittagskogel

Kurz danach Sonnenaufgang – juchuchuchuiiiiii

Mittagskogel

Was mach hier eigentlich in dieser tiefsten dunklen Finsternis, diese Fragen stelle ich mir immer und immer wieder, wenn die ca. 18 Kilo Fotoequipment, Klamotten, 1. Hilfe und Proviant den Berg hoch gewuchtet werden wollen – Solange, solange es dunkel ist. Das erging mir an der Wildspitze, im Ötztal und im Dachstein am Johann genauso. Doch dann, dann wenn sich das erste zarte Licht des Tages unter den Himmel legt, dies unendliche Schwarz sich in ein begnadet schönes, intensives Dunkelblau färbt und der Horizont ein Farbenspiel veranstaltete dass einem das Herz übergeht, ja dann, dann weiß ich jedes Mal was ich da tue…

7 Uhr der Gipfel ist erreicht, kurz vor Sonnenaufgang. Rucksack ablegen, Equipment hastig auspacken und den idealen Kamerastandpunkt suchen. Klar, wie immer am äußersten Rand. Die Westseite des Mittagskogel geht schon schroff, gefühlte wenn nicht sogar gemessene 1000 Meter abwärts und ich hatte nichts bessere zu tun als mein Stativ einen knappen halben Meter vor dieser Kante aufzubauen. Na dann, kein Problem, bis auf dass ich im Halbdunklen zum 1. Sonnen Panorama Shoot, je nach KameraSchwenk immer um diese tänzeln mußte, wodurch ich ziemlich viel Konzentration mit „keine falsche Bewegung sonst bist im Tal“ verbrachte…

Mittagskogel

11:30 – Fotosession beendet

Mittagskogel

…chilliger Mittagsschlaf auf der windlosen Ostseite (und das im Dezember!)

Das grenzgenialste an dieser Tour war tatsächlich das Wetter. Nachdem ich ca. gegen  11:30 beschlossen hatte genug Aufnahme durch meine Linse geschickt zu haben, vernahm ich mittägliche Wärme am Berg. Ein leichtes Lüftchen von Westen, doch am Osthang war es „kuschelig“ warm und windstill. So legte ich mich einfach ab und schlummerte gefühlte 2 Stunden auf den weichen Grashängen (naja, sieht auf dem Bild nicht so wirklich weich aus, war aber tatsächlich gemütlich 🙂 ). Das war ein Traum! Aufgewacht und aufgestanden, schaute ich mich um, beobachtete in grenzenloser Ruhe Zeit und Raum, beobachtete diese einmalige Bergkulisse. Ich war nun schon 7 Stunden am Gipfel…

Kurz war ich von dem Gedanken benebelt, noch zu verweilen und in Folge gleich den Sonnenuntergang mit zu nehmen. Wenn ich schon mal da oben bin, warum nicht…  Es war so ein Gedanke. Doch der Seelenfrieden in mir sprach zu mir: „genug, es ist genug, bitte behutsam ins Tal und einfach friedvolles Genug genissen“. Es war so ein intensives Erlebnis von 1:30 bis zu diesem Zeitpunkt, dass ich einfach nichts mehr brauchte, rein gar nichts mehr. Da wäre ein zusätzlicher Sonnenuntergang nur Verschwendung der Sinnesorgane gewesen.

! WELCH EIN LUXUS !

Und dafür sage ich Danke an die Welt, dass ich in Ihr solch traumhafte Dinge erleben darf und mich dadurch mehr als oft genug im Bereich des Seelenfriedens befinde. Das ist ein wahrlich dankbar anzunehmendes Geschenk.

 

14:00 – Abstieg zur Bertahütte

…und da war er wieder, dieser gefrorene Boden, auf den sehr steilen Geröllpfaden, diesmal Abwärts. Hinauf, ich hatte es nicht im Blick. Hinunter merkte ich welch „Freude“ da auf mich zu kam, auf einem so steilen, tiefgefrorenen Schotterpfad wo die einzelnen Schotterbrösel lose aufliegen. Na Servus, das war ein Geeier und hat mit ein wenig Anstrengung abverlangt dort sicher wieder runter zu kommen. Nundenn auch das wurde bewältig und der…

 

16:00 – BergTour beendet

…Parkplatz konnte sicher erreicht werden. In Frieden mit mir selbst konnte ich ganz ruhig die Heimreise antreten.

 

Fazit

Ein grenzenloser Traum der nachhaltig auch jetzt noch so pur und bewußt im Bewusstsein ist, dass solche Touren sich einfach bedingungslos lohnen. Denn das was ich hier gerade geschrieben habe, habe ich aus meinem Gedächtnis geholt, aus den Erinnerungen des Erlebten von vor knapp 2 1/2 Jahren. Den Inneren Schweinehund in den Keller zum Spielen schicken, den Wecker einfach als coolen Kumpel sehen und LOS –  Und Du wirst es nie vergessen !

HURRA

Wer einmal Ähnliches erleben möchte, einfach anrufen, Mail schicken oder wie auch immer. Ich bringe Euch gern und sicher da hoch 🙂

 

 

Viele liebe Gäste der Naturel Hotels und Resorts Schönleitn/ Seeleitn können dies sicher bestätigen. Es ist mir immer wieder eine große Freude Gäste dort hoch zu führen. Auch wenn es in der „normal“ Variante, also unter Tage ist. Und wenn Sie dann glückselig, ab und an auch mit Freudentränen am Gipfel stehen, dann weiß ich, ich habe alles richtig gemacht 🙂

Schaut hier:

 

·

·

—> weitere Impressionen findet Ihr hier in der Bildergalerie:

https://derschmoee.com/fotografie/reise-u-outdoor/mittagskogel-im-dezember/

·

·

·

·

·

·

·

·

·

·

Mittagskogel

·

·

·

·

Weltwassertag

Zu Ehren des heutigen Weltwassertages

009_Azoren_07_4959_web_wz

Seien wir zutiefst dankbar dass es Orte auf unserem Planeten gibt wo uns dieses kostbare Gut noch in reinster Form zur Verfügung steht.

Der Wasserfall im Parque Natural da Ribeira dos Caldeiroes bei Achada.

Diese einmalige Naturschönheit auf der Azoren Insel São Miguel, habe ich bei meiner eigenen Fotoreise im letzen Jahr selbst erleben und erspüren dürfen. Mit ein wenig Glück, juchhei,  steht diese wunderschöne Reise im nächsten Jahr im Programm:

 https://derschmoee.com/reiseco/fotoreise-azoren/

 

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: