Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

Ja zum Geierkogel nochmal, warum bin ich denn immer so oft auf diesem Gipfel, warum nur, warum? Als Schneeschuhtour im Winter auf den Geierkogel, mit Wanderschuhen im Sommer auf diesem Gipfel der Saualpe Kärnten.

Auf der Kärntner Saualpe, mit derschmöe.com allzeit gut und sicher unterwegs.

 

 

Schneeschuhtour Geierkogel - der Gipfel

 

 

Eines steht fest, es ist ein „preiswerter“ doch nicht minder unspektakulärer Gipfel. Preiswert bedeutet für mich, dass der Aufwand um ein tolles Ziel zu erreichen sich in Grenzen hält. Es muß ja nicht immer eine Rock`n Roll Tour sein… „Mal eben auf den Gipfel“. Und so ist es beim Geierkogel. Die Anfahrt von Klagenfurt bis zum Klippitztörl, ca. 1 Stunde. Der Anstieg auf diesen Berg am nördlichsten Rande der Kärntner Saualpe, zwischen der Region Mittelkärnten und Lavanttal, ebenso 1 Stunde, bei normalen Bedingungen. Deshalb preiswert. Schwub die wupp ist man oben und kann eine traumhafte Panorama Aussicht auf das gesamte Land genießen.

 

 

Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

 

 

 

Soweit zur Theorie 😉

Dieser Berg hat es auch in sich, denn dieses „preiswert“, kann ganz schnell entwertet werden, wenn sich die Bedingungen dort oben nicht ganz so kaiserwetterlich verhalten wie gewünscht. Doch dafür gibt es ja diese meteorologischen Dienste, sodass wir uns im Vorfeld schon ein gutes Bild machen können was uns erwarten könnte.

Die Saualpe, Koralpe, Nockberge, sind so spezielle, hügelige Gebirgszüge, wo es durchaus windet, stark windet, sehr stark winden kann. Die Bergerlebnisse wo es nahezu richtig windstill ist, die können wir uns an den Händen abzählen.

Manchmal gehe ich im bewußten Sein dort hinauf, obgleich die Meteorologen Bedingungen vorher gesagt haben, die latent ausserhalb der Komfortzone liegen. Das Gute wiederum an diesem „preiswerten“ Berg, er ist schnell erreichbar und nicht unbedingt schwierig zu „besteigen“. Von daher hält sich das Risiko sich Gefahren auszusetzen in Grenzen und man kann ein wenig Testen…

Doch aufgepasst, nicht alles was schön scheint ist auch schön. Gerade im Winter, wo wir besonderen Gefahren durch Lawinen ausgesetzt sein können. Im Winter bedarf es im Vorfeld einer speziellen Tourenplanung. Nicht einfach Berg aussuchen und los. Nein! Zuerst die Wetterlage checken. Dann die Lawinenwarnprognose für die Region, den Berg abrufen wo wir hin möchten. Dann auf der Karte den Tourenverlauf genau checken, durch welches Gelände gehen wir. Sollte dann alles gefahrlos begehbar sein, starten wir. Sehen wir im Vorfeld ein Risiko, schätzen wir ein ob wir „gesund“ da durch kommen oder ob es eine alternative Route zu unserem Ziel gibt. Das gleiche gilt vor Ort. Je nach Lawinenwarnstufe ist ein permanentes abchecken der Landschaft vor Ort notwendig, um beurteilen zu können durch welche Gefahrenstufe wir uns bewegen. Im Zweifelsfall drehen wir um.

Es gibt 5 Lawinenwarnstufen: 1 (gering), 2 (mäßig), 3 (erheblich), 4 (groß), 5 (sehr groß)

Die Zahlen auszusprechen haben wir uns abgewöhnt und nehmen den Wortlaut. Denn „Lawinenwarnstufe 3“ klingt sympathischer wie „Lawinenwarnstufe erheblich“. In der Schule ist es doch auch so, ein „3er“, na das ist doch noch halbwegs gut…

Doch bei dieser Stufe „erheblich“ passieren leider die meisten Unfälle. Warum, tja, meist ist die Situation die, dass nach prächtigem Neuschneefall und darauf folgendem Kaiserwetter, alle raus stürmen, in die Natur gehen, unwissend in welche Gefahren sie sich bewegen. Der Neuschnee hat sich auf die Altschneedecke gelegt und es ist über Nacht noch zu keiner festen Verbindung zwischen den beiden Schneedeckenarten gekommen. Es gibt eine Art Gleitschicht, die bei Zusatzbelastung auf die obere Schneedecke, ab einer gewissen Hangneigung, rissig werden kann und abrutschen kann. Bei einer Lawinenwarnstufe „erheblich“ bedarf es genauer Geländebeobachtungen. Hänge ab einer Steilheit von 30 Grad können bei dieser Lawinewarnstufe Risiko Hänge sein. Selbst im Wald wenn wir auf einem ebenen Forstweg dahin schlendern, rechst oder links neben uns geht ein steiler Hang hinauf. Gefahr!

 

Um es nochmal anders zu verdeutlichen:

Gefahrenstufe „gering“, dort können wir alles machen. Stufe „sehr groß“, da bleiben wir sicher zu Hause und meiden ausgeprägte Bergtouren. Also die beiden Stufen können eigentlich aus der List gestrichen werden. Bleiben 3 Stufen übrig: „mäßig“, „erheblich“ und „groß“. Bei „groß“ sollte man schon sehr sehr gute Kenntnisse haben und ganz genau wissen wo man sich hinbewegt, das Risiko, dass etwas passieren kann ist „groß“. Bei dem 2er „mäßig“ ist es nicht ganz so tragische, in sehr kritischen Bereichen bedarf es genauer Gelände Beobachtungen um das Risiko zu minimieren.

Also: der 3er „erheblich“ ist nach dieser Abhandlung gar nicht mehr so ungefährlich oder?

Lassen wir das für einen Moment sacken und hüpfen wieder auf den Geierkogel zurück.

 

 

 

 

 

Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

 

 

Denn, bei dieser gemeinsamen Schneeschuhtour-Tour mit Kollegin Barbara Wiegelehttps://www.bergbaumblume.at ) stand auch die Gelände Beobachtung auf dem Programm. Lawinenwarnstufe „mäßig“, also alles im flockig, lockeren Bereich.

Doch wie schaut’s im Detail auf diesem so „preiswerten“ Berg aus. Es ist zwar ein recht ruhiger und nicht so hochfrequentierter Berg, doch aufgrund der Einfachheit und Kürze der Tour sind dann doch so einige Leute unterwegs.

Barbara und ich waren wohl die einzigen die mit einer LVS Ausrüstung ausgestattet waren (Lawinenverschüttetensuchgerät: Lawinensuchgerät, Sonde Schaufel). Diese Technik ist bei uns immer mit an Bord wenn wir auf Tour gehen. Das ist bei uns Pflicht, so wie das Gurt anlegen wenn wir ins Auto steigen. Das sollte auch bei jedem der privat im Winter in den Bergen unterwegs ist, im Grunde Grundvoraussetzung sein. Durch kurze Einführung in diese Technik und den Umgang damit, versuchen wir auf unseren geführten Touren unsere Gäste dadurch zu sensibilisieren.

Denn da schau, auch bei diesem lieblichen Geierkogel gibt es beim finalen Aufstiegs Stück, sehr steiles Gelände, welches bei Lawinenwarnstufe „erheblich“ Probleme machen könnte.

Winterwonderland, der finale Anstieg zum Geierkogel Gipfel - Schneeschuhtour in Kärnten

Ebenso auf dem Rückweg durch diesen traumhaft verzauberten Waldpfad, die Hänge bergauf, sehr steil. Risiko! Bei „erheblich“, müßte man genau prüfen wieviel Schnee dort liegt und ob man gesichert durch kommt.

 

 

Nun, wer von Euch da draußen der Schneewschuhwanderer, Winterwanderer, macht sich über so etwas Gedanken?

Im Winter sind auch einfach erreichbare Gipfel mit unter keine Spaziergänge!

 

Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

 

 

Das Schöne, speziell an dieser Geierkogel-Runde ist, oben angekommen, kann man relativ bequem endlos lang dahin wandern. Solange bis der Tag sein Ende nimmt oder die eigene Motivation dahin fleucht. Auf dem breiten Rücken der Saualpe verliert sich die Zeit und die Weiten scheinen schier endlos. Permanent mit diesem wunderbaren Panorama Ausblick.

Herz was willst Du mehr.

 

Wenn Ihr es professionell mögt, gerne machen wir Kärntner Bergwanderführer mit Euch geführte Touren. Einfach anrufen, +43 676 76 14 232 oder ganz simpel eine Brieftaube oder eine Mail schicken derschmoee@a1.net. Nehmt mit uns Kontakt auf, wir freuen uns. Ihr habt ein sicheres Bergerlebnis und könnt euch voll dem Naturgenuss hingeben 🙏☺️

 Egal ob Geierkogel, Weinebene, Bodental, Klagenfurter Hütte, Verditz, Turrach…. Die Möglichkeiten für eine traumhafte Schneeshuhtour sind groß, egal ob einfach oder anspruchsvoll.

Wir Kärntner Bergwanderführer – Mit uns seid Ihr bestens begleitet.

 

Interesse an einer Schneeschuhtour? Dann gleich hier Kontakt aufnehmen:

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Als Randnotiz, zeige ich Euch noch ein kleines Video was der Geierkogel noch so alles kann 😉 Die Tour war bewußt zu diesen suboptimalen Bedingungen gewählt. Weit bin ich auf diesem breiten Rücken der Saulape dann nicht gekommen 😉

 

 

Und abschließend, wen das Thema Lawinensicherheit interessiert, hier gibt es ein interessantes Lehrvideo dazu. Natürlich, wer sich viel im Winter draussen in den Bergen bewegt, für den empfiehlt es sich, auf diesem Sektor eine Fortbildung zu machen und sich mit der passenden Technik einzudecken:

 

 

 

Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

 

Schneeschuhtour auf der Saualpe - Winterwonderland in Kärnten

 

 

 

 

 

 


 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allzeit tolle Naturerlebnisse !

Bleibt achtsam

wachsam

gesund

& passt weiterhin auf Euch auf

Euer Jörg

 Fotograf | Bergwanderführer ⛰📸🇦🇹

Landschaft & Tourismusfotografie | Fotoreisen & Naturerlebnisse

derschmöe - Fotograf und Bergwanderführer

www.facebook.com/derschmoee

www.instagram.com/derschmoee/

#schmöesfototouren

 

 


 

Und für all jene die diesem Blog noch nicht folgen und auf dem Laufenden bleiben wollen, klickt hier und Ihr gelangt zum Blog-Abonnieren Formular.

Ich freue mich Euch als Follower begrüßen zu dürfen.

2 Comments on “Schneeschuhtour Geierkogel – Saualpe Kärnten

    • Vielen lieben Dank für das Feedback – Ja Ihr habt total recht! Kärnten ist egal wann traumhaft schön und wir dürfen dankbar sein hier in diesem Paradies leben zu dürfen ☺️🙏🏼 Sonnige Grüße von Maria Rain an den Wörthersee 🌞 Jörg 👋🏼

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: